Bibliotheken & Sammlungen

Münzen, Bilder, Bibliotheken

 

Ausstellung zum Jubiläum

Ausstellung in der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg (UB)

19. Oktober – 22. November 2013

Ausstellungsplakat

Die “Alte Universitätsbibliothek” wird 100 Jahre. Am 4. November 1913 ist der erste Bibliotheksbau in der Universitätsstraße 4 eingeweiht worden. Aus diesem Anlass zeigt die UB einmal nicht Handschriften und frühe Drucke, sondern ausgewählte Stücke aus den umfangreichen Sammlungen. Wer vermutet in einer Universitätsbibliothek gravierte Straußeneier, Abgüsse antiker Gemmen, Ölgemälde, Zeichnungen und Graphiken, Münzen aus aller Welt vom Altertum bis zur Neuzeit?

Die Ausstellung spiegelt die Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und ihrer Bibliothek aus drei Jahrhunderten wider: Im 18. Jahrhundert bildeten die Bücher aus den fürstlichen Bibliotheken in Bayreuth und Ansbach den Grundbestand, Teile der markgräflichen Naturalienkabinette dienten als Anschauungsmaterial für die Lehre. Für das 19. und 20. Jahrhundert belegen zahlreiche Gelehrtenbibliotheken den Stand der Forschung. Neben der weltbekannten Graphischen Sammlung aus Ansbach bezeugen die Sammlung Luthardt und Oeuvres einzelner Künstler die verschiedenen Epochen. Porträts der Universitätsprofessoren – die ältesten stammen aus der Universität Altdorf – werden in der UB aufbewahrt. An die 30.000 Münzen und Medaillen vom Altertum bis zur Neuzeit stellen einen Schatz dar, der selten zum Bestand einer Universitätsbibliothek gehört.

Die meisten Exponate werden erstmals öffentlich präsentiert.

Fotogalerie zur Ausstellung

IP Zugriff