Navigation

Coding da Vinci: Neue Anwendungen für Digitalisate

Im vergangenen Jahr beteiligte sich die Universitätsbibliothek (UB) erstmals als Datengeberin beim Hackathon Coding da Vinci Süd 2019 und stellte vierzehn zoologische Werke aus ihrer digitalen Sammlung zur Verfügung. Auf Basis dieser Daten entwickelte das Team „Chamäleon“ eine Website mit Minispielen, die zur digitalen Safari einladen.

2020 werden nun zum ersten Mal in der Geschichte von Coding da Vinci aus den Kultur-Hackathons hervorgegangene Projekte mit einem Stipendium weiter gefördert. Auch die Erfinderinnen der „Spiele-Safari“ haben sich dafür beworben und den Zuschlag erhalten.

Für das dreimonatige Stipendium setzt sich das Team ein ambitioniertes Ziel: mit historischen Kulturdaten auf aktuelle ökopolitische Zusammenhänge aufmerksam machen. Auf Basis der digitalisierten zoologischen Werke aus der UB sollen animierte Kurzfilme realisiert werden, die das Thema Umwelt- und Naturschutz für eine breite Zielgruppe, vor allem Kinder und Jugendliche, aufbereiten. Diese Videoarbeiten sollen schließlich über verschiedene Social-Media-Kanäle verbreitet werden.

Die Universitätsbibliothek ist auf das Ergebnis schon sehr gespannt und wünscht den Erfinderinnen viel Erfolg.

Weitere Hinweise zum Webauftritt