Navigation

An wen richten sich die ab 1.3.2018 neu geltenden §§ 60a-h UrhG?

Die §§ 60a-h des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) richten sich als Wissenschaftsschranke an die wissenschaftlich Forschenden (dazu zählen auch Studierende) und wissenschaftlich Lehrenden (zum Beispiel Hochschullehrende/wissenschaftliches Personal) und an Personen, die einen konkreten Bezug zu diesen Bildungseinrichtungen haben.

Die §§ 60 a-h UrhG erlauben den wissenschaftlich Forschenden und Lehrenden bestimmte Vervielfältigungshandlungen an Werken ohne Zustimmung der Rechteinhabenden vorzunehmen und haben Vorrang vor abweichenden nach dem 1.3.2018 geschlossenen (nachteiligen) Vertragsvereinbarungen.

Weitere Hinweise zum Webauftritt