Ab 2.5.: Erweitertes Raumangebot und Gastronomie in der Hauptbibliothek

Blick in einen Lesesaal der Hauptbibliothek

Die Baumaßnahme in der Hauptbibliothek verlagert sich vom öffentlichen Bereich in das Magazin und macht damit ab dem 2. Mai wieder mehr Platz für Besucherinnen und Besucher. Konkret stehen folgende Änderungen an:

  • Die Lesesäle 5 und 6 werden wieder geöffnet. Im Lesesaal 5 stehen 66 Plätze ohne Ruhegebot zur Verfügung, dort sind nun auch die Gruppenarbeit und die aktive Teilnahme an Videokonferenzen möglich. An den 36 Plätzen im Lesesaal 6 herrscht – wie in den Lesesälen 1 bis 4 – ein Ruhegebot.
  • Die Präsenzbestände aus dem Lesesaal 5 (H20/R bis H20/Z) wurden auf die Lesesäle 5 und 6 aufgeteilt, im Lesesaal 6 befinden sich nun die Signaturanfänge H20/R bis H20/U. Die Bücher sind wieder vor Ort am Regal zugänglich, die Bestellung im Katalog entfällt.
  • Das Eltern-Kind-Zimmer kann wieder genutzt werden. Eltern mit Kindern bis zu einem Alter von 8 Jahren können den Schlüssel an der Ausleihe im 1. Obergeschoss erhalten.

Ab dem 2. Mai wird es montags bis donnerstags von 12 bis 18 Uhr sowie freitags von 10 bis 16 Uhr auch wieder ein gastronomisches Angebot in der Cafeteria der Hauptbibliothek geben. Aktuelle Informationen dazu finden Sie auf der Website des Studentenwerks.

Bitte beachten Sie: Der Verzehr von Speisen und das Konsumieren von nichtalkoholischen Getränken in offenen Gefäßen ist nur in der Cafebar im Erdgeschoss sowie in der Cafeteria mit benachbartem Balkon im 2. Obergeschoss erlaubt. Dabei gelten die an der Universität üblichen Regeln: Die Maske darf in Innenräumen nur bei Wahrung eines Abstands von 1,50 m abgenommen werden, am Sitzplatz entfällt die Maskenpflicht beim Verzehr von Speisen.
In allen übrigen Bereichen der Bibliothek ist das Essen nicht erlaubt und Getränke dürfen nur in wiederverschließbaren Gefäßen mitgenommen werden.