Navigation

Ab 24.11.: 2G an allen Bibliotheksstandorten

© pixabay.com
© pixabay.com

An allen Standorten der Universitätsbibliothek gilt ab dem 24.11.2021 der 2G-Grundsatz. Alle Nutzerinnen und Nutzer müssen beim Betreten der Bibliotheken nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind. Die entsprechende Rechtsgrundlage findet sich im Bundesinfektionsschutzgesetz (§ 28b Abs. 1) und in der 15. BayIfSMV (§ 5 Abs. 1 Nr. 1).
Nachweis von 2G:

  • Die vollständige Impfung (mindestens 14 Tage nach der zweiten Impfung) kann mit dem Impfpass, einer App (CovPass-App oder Corona-Warn-App) oder dem digitalen COVID-Zertifikat der EU nachgewiesen werden.
  • Als genesen gelten Sie, wenn Sie einen Nachweis für Genesene über das Vorliegen einer durch PCR-Test bestätigten vorherigen, inzwischen abgeklungenen Covid19-Infektion vorlegen können. Die Infektion muss mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen.

Von der 2G-Regel ausgenommen sind Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Sie müssen dies vor Ort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen, das den vollständigen Namen und das Geburtsdatum enthält sowie einen negativen, maximal 48 h alten PCR-Test vorweisen.

Bisher an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg geltende Ausnahmeregeln, zum Beispiel für internationale Studierende, die mit einem nicht in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft wurden, entfallen ab sofort.

In der Universitätsbibliothek besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske, auch am Lernplatz.
Die Universitätsbibliothek muss die Einhaltung der Regeln kontrollieren. Alle Nachweise sind nur gültig zusammen mit einem Lichtbildausweis.

Weitere Hinweise zum Webauftritt