UB aktuell

Ab 26. 2.: Bauarbeiten in der WSZB werden fortgesetzt

Der nächste Bauabschnitt bei der Sanierung des Glasdachs über dem Lesesaal der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Zweigbibliothek (WSZB) beginnt am 26. Februar 2018: Das Gerüst im vorderen Bereich des Lesesaals wird teilweise ab- und im hinteren Teil des Lesesaals wieder aufgebaut.

Während der Gerüstverlagerung müssen für voraussichtlich 8 Wochen größere Teile des Lesesaals als Transportweg gesperrt werden. Die Bücher aus dem Bereich 13GT sind deshalb nicht mehr zugänglich und müssen in diesem Zeitraum über den Katalog bestellt werden. Ausweichlernräume für Uni-Angehörige befinden sich im Gebäude Findelgasse 7, Raum Nr. 3.038 und 3.036, Altbau 3. Stock, und in der Mensa Insel Schütt.

Aufgrund der Baumaßnahmen kann es kurzfristig zu weiteren Sperrungen im Lesesaal oder tageweisen Schließungen von Bibliothek und Garderobe kommen. Mit Beeinträchtigungen durch Lärm und Geruch ist zu rechnen. Die Bibliothek bittet um Verständnis.

Kommentare

Hinweis: Die Kommentare wurden von Lesern geschrieben und spiegeln deren persönliche Meinung wieder. Sie müssen nicht die Meinung der Universität oder der Universitätsbibliothek repräsentieren.

4 Kommentare zu "Ab 26. 2.: Bauarbeiten in der WSZB werden fortgesetzt":

  • Natasa Pavlovic schrieb am

    Wieso ist es denn nicht möglich, diese Bauarbeiten 2 Wochen nach hinten zu verschieben, wenn die Prüfungsphase vorbei ist?? Das wäre wirklich sehr hilfreich, da durch die Sperrung es unmöglich sein wird, einen Arbeitsplatz zu finden! Es waren auch in den letzten 4 Semestern immer genau zur Prüfungsphase Bauarbeiten in der Zentralbibliothek. Wieso ist es denn nicht möglich, hier ein wenig Rücksicht zu nehmen auf die vielen Studierenden, die die Universitätsbibliothek als Arbeitsplatz nutzen?

  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Zweigbibliothek schrieb am

    Sehr geehrte Frau Pavlovic,

    Ihr Wunsch nach einem ruhigen Lernplatz ist für die UB mehr als nachvollziehbar und verständlich. Allerdings ist die Baustelle in der Bibliothek nur ein Teil der mehrjährigen Altbausanierung. Die Bibliothek hat daher auf den Ablauf der Bauarbeiten nur einen geringen Einfluss. Wir haben uns aber bereits dafür eingesetzt, dass die Sperre des Lesesaals nicht noch früher beginnt und uns dabei an den jährlich deutlich sinkenden Besucherzahlen Ende Februar orientiert. Gleichzeitig wollen wir auch vermeiden, dass die Arbeiten sich zu weit in die Vorlesungszeit hinziehen. Denn die Dauer der Gerüstarbeiten ist nicht exakt zu kalkulieren, wurde aber mit mindestens acht Wochen geplant. Der Gerüstaufbau ist außerdem nur die Voraussetzung für die eigentlichen Sanierungsarbeiten am Dach, die natürlich nur in der wärmeren Jahreszeit stattfinden können. Damit die Dacharbeiten rechtzeitig beginnen und damit auch vor dem nächsten Winter beendet sein können, müssen die Vorarbeiten leider auch entsprechend früh eingeleitet werden. Sobald das Gerüst im Westteil des Lesesaals freigegeben wird, sind dort die Ebenen 4 und 5 sowie der gesamte Ostteil wieder zugänglich.

    Seit dem letzten Jahr stehen übrigens zusätzliche Lernräume für FAU-Angehörige in der Findelgasse zur Verfügung, die der Fachbereich extra wegen der Beeinträchtigungen während der Sanierungsphase eingerichtet hat, sowie eine Ebene in der Mensa Insel Schütt. Da alle Baumaßnahmen vor allem der Verbesserung der Sicherheit und des Brandschutzes dienen und somit zwingend notwendig sind, bitten wir Sie um Verständnis für die Einschränkungen. Wir hoffen aber mit allen unseren Benutzerinnen und Benutzern, dass die Baumaßnahmen möglichst rasch durchgeführt werden können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Angelika Schlecht

  • Julia Laubis schrieb am

    Wird der Lernraum in der Findelgasse in dem Zeitraum, in dem die Bibliothek geschlossen ist auch an den Wochenenden geöffnet? Da dieser bisher nur von Montag bis Freitag geöffnet ist, würde man den Studierenden die Möglichkeit nehmen, auch an den Wochenenden an der Uni zu arbeiten. Die Öffnung des Lernraums an den Wochenenden würde dem etwas entgegenkommen.

    Wäre es denn Möglich einen Seminarraum stellvertretend für die Bibliothek öffnen (einen 2. Lernraum). Denn sowohl die Arbeitsplätze in der Bibliothek als auch der Lernraum in der FG sind bereits sehr begehrt. Wie wird es wohl aussehen, wenn die Plätze in der Bib wegfallen?
    Mit freundlichen Grüßen

    • Gisela Glaeser schrieb am

      Sehr geehrte Frau Laubis,
      die WSZB wird nur geschlossen, wenn es aus Sicherheitsgründen nicht anders möglich ist.
      Die vorlesungsfreie Zeit wird auch genutzt, um wichtige Arbeiten (zum Beispiel für den Brandschutz) in den Seminarräumen und Hörsälen durchzuführen. Deshalb ist es nicht möglich, diese als Lernräume zu öffnen.
      Für die Lernräume des Fachbereichs in der Findelgasse müssten Sie sich an die Fachbereichsverwaltung wenden. Allerdings wäre es mit der Öffnung der Lernräume alleine nicht getan, da auch ein Wachdienst für das Gebäude nötig wäre.
      Vielleicht helfen Ihnen aber auch die Lesesäle in anderen Nürnberger Bibliotheken: zum Beispiel in der Stadtbibliothek, Bibliothek des Germanischen Nationalmuseums, Bibliothek der Technischen Hochschule.
      Alle bemühen sich, die Einschränkungen für die Studierenden so gering wie möglich zu halten.
      Mit freundlichen Grüßen
      G. Glaeser

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Verpflichtende Felder werden mit dem folgenden Zeichen markiert: *

IP Zugriff