UB aktuell

Viertelmillion für Open Access Fonds 2016

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist eine der wenigen Universitäten, die seit dem Jahr 2011 ohne Unterbrechung erfolgreich Mittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für Open Access einwerben konnte. Der Antrag für den Open-Access-Publikationsfonds 2016 wurde mit der Rekordsumme in Höhe von 255.000 € bewilligt. 191.250 € werden von der DFG bereitgestellt, der Rest als Eigenanteil durch die FAU getragen.

Open Access veröffentlichte Beiträge können von der weltweiten Wissenschaftsgemeinde sofort kostenfrei im Internet gelesen werden, was zu deutlich höheren Zitationszahlen führt und die Vorgaben diverser Forschungsförderer erfüllt (siehe http://www.ub.fau.de/open-access/policies/index.shtml).

Die meisten Open Access-Artikel der FAU wurden in der Vergangenheit bei den Verlagen BioMed Central (Teil von Springer Science+Business Media) und PLOS (Public Library of Science) in qualitätsgesicherten Zeitschriften mit Impact Factor veröffentlicht. Die Voraussetzungen für eine Förderung durch den Open-Access-Publikationsfonds sind unter https://opus4.kobv.de/opus4-fau/frontdoor/index/index/docId/6865 zu finden.

Bei allen Fragen rund um Open Access steht Ihnen auch das Open-Access-Team gerne zur Verfügung:
Open Access allgemein und Publikationsfonds: Herr Markus Putnings
Rechtsfragen zu Open Access: Frau Petra Heermann
Veröffentlichung im Open-Access-Verlag FAU University Press (http://www.university-press.fau.de/): Frau Beate Gresser
Veröffentlichung und Langzeitarchivierung auf OPUS FAU (http://opus4.kobv.de/opus4-fau/home): Frau Regina Heidrich, Frau Monika Leray

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Verpflichtende Felder werden mit dem folgenden Zeichen markiert: *

IP Zugriff